dada
Schmerztherapie

Punktgenaue Schmerzbehandlung am Ort der Schmerzursache

diver

Zu den CT-gesteuerten Schmerztherapien zählen die

  • Periradikuläre Therapie (PRT)
  • Epidurale Therapie
  • Facettengelenkinfiltration
  • Iliosakralgelenkinfiltration

Alles sind schonende Verfahren, welche eine gezielte Schmerzbehandlung bei Rückenschmerzen und vom Rücken in Arme oder Beine ausstrahlenden Schmerzen ermöglicht.
Hierzu wird unter CT-Kontrolle eine Nadel bis an die zu behandelnde Stelle geführt, um das Therapeutikum (in den meisten Fällen Cortison) punktgenau am Ort der Schmerzursache bzw. am bedrängten Nerv zu verabreichen, so dass nur eine relativ geringe Menge des Wirkstoffs notwendig wird.

Voraussetzung für eine erfolgversprechende CT – gesteuerte Schmerztherapie ist neben aktuellen Voraufnahmen der zu behandelnden Region (MRT oder CT) eine genaue ärztliche Befragung hinsichtlich Ihrer Beschwerden.

Vor der Intervention führen wir mit Ihnen ein ausführliches Beratungsgespräch über den Eingriff, das jeweilige Vorgehen, die möglichen Risiken und Nebenwirkungen sowie das Verhalten nach dem Eingriff.

Informieren Sie uns bitte, wenn Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen (z.B. Aspirin, Marcumar), wenn eine Gerinnungsstörung vorliegt oder eine Allergie bzw. Überempfindlichkeit (z.B. gegen Kontrastmittel oder Cortisonpräparate) bekannt ist.

Nach einem ausführlichen Aufklärungsgespräch und bequemer Lagerung auf dem Untersuchungstisch wird anhand eines Übersichts-CTs der ideale Zugangsweg für die Infiltrationsnadel geplant. Nach ausführlicher Hautdesinfektion und sterilem Abdecken erfolgt unter CT-Kontrolle die millimetergenaue Platzierung der Infiltrationsnadel, über die zunächst ein Kontrastmittel appliziert wird.

Verteilt sich das Kontrastmittel wie gewünscht, wird im nächsten Schritt über die selbe Nadel die schmerzlindernde Substanz appliziert.

Der Eingriff selbst dauert nur wenige Minuten. Im Anschluss an die Behandlung findet eine kurze Ruhephase statt.

CT-gesteuerte Schmerztherapien sind Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung nach Überweisung durch einen Schmerztherapeuten. Bei Rückfragen diesbezüglich wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenkasse. Selbstverständlich sind wir Ihnen bei Fragestellungen zu diesem Thema auch gerne behilflich.