dada
Radiologie Lüneburg Patienteninformation

Vorbereitung für ihre Untersuchungen

diver


Welche Vorbereitung ist für unsere Untersuchungen erforderlich?

In aller Regel keine!

Kurz ein Wort zur Terminvergabe: Wir sind bemüht, alle Terminwünsche möglichst zeitnah zu erfüllen. Dennoch lassen sich Wartezeiten manchmal nicht ganz vermeiden. Für unsere Mitarbeiterinnen am Telefon ist es oft nicht einzuschätzen, wie dringend eine Untersuchung ist.

In besonders dringenden Fällen oder Notfällen ist es daher zweckmäßig, wenn Ihr behandelnder Arzt Sie direkt zum Beispiel über Kontakt mit unseren Ärzten anmeldet. Notfälle werden grundsätzlich am Tag der Anmeldung oder spätestens – falls medizinisch vertretbar – am Folgetag untersucht.

In aller Regel keine!

Die Ausnahmen sind:
Nüchtern müssen Sie sein für

  • alle Röntgenkontrastuntersuchungen des Magen-Darm-Traktes
  • die nuklearmedizinische Untersuchung des Herzens (Myocardszintigraphie)
  • spezielle CT- oder MRT-Untersuchungen des Magens, Dünndarms oder Dickdarms (CT-Koloskopie, MRT-Sellink)

Eine Darmentleerung vor der Untersuchung ist erforderlich für

  • Konventionelle Doppelkontrastuntersuchungen des Dickdarms
  • CT-Koloskopie
  • Untersuchungen des Dünndarms (konventioneller oder MRT -Sellink)

Für Mammographien ist folgendes zu beachten: Keine Kosmetika und Deodorants im Bereich der Brust und Achselhöhle, da sonst Befundverfälschungen möglich sind.

Schwangerschaft
Für alle Untersuchungen mit ionisierenden Strahlen (Röntgen, CT, Nuklearmedizin).
Für MRT im ersten Trimenon, anschließend sollte die Indikation streng eingestellt werden.

Allergien
Vorscht ist geboten bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Röntgenkontrastmittel oder MRT-Kontrastmittel – eine Untersuchung ist allerdings nur bei dringender Indikation und nach entsprechender medikamentöser Vorbehandlung nötig! Bitte informieren Sie uns schon bei der Terminvergabe über eine bestehende Kontrastmittelallergie!

Herzschrittmacher, ICD-Systeme, metallische Implantate bzw. elektronische Funktionsimplantate (Neurostimulatoren etc.):
Bei allen MRT-Untersuchungen:
Bitte sprechen Sie uns bereits bei der Terminvergabe an! Bei Gelenkprothesen besteht keine grundsätzliche Kontraindikation zur MRT, lediglich die Bildqualität kann eingeschränkt sein.
Stents und künstliche Herzklappen können in den meisten Fällen im MRT untersucht werden (bitte Pass mit Klappentyp mitbringen).

Schilddrüsenüberfunktion
Bei einer manifesten oder latenten Schilddrüsenüberfunktion ist eine Untersuchung mit jodhaItigen Kontrastmitteln nur mit Einschränkungen bzw. nach entsprechender Vorbereitung mit Medikamenten möglich (bitte sprechen Sie uns möglichst schon bei der Terminvergabe an).

Nierenfunktionsstörungen und Diabetes:
Bei hochgradigen Nierenfunktionsstörungen kann sowohl die Gabe von Röntgenkontrastmitteln wie von MRT-Kontrastmitteln kontraindiziert bzw. eingeschränkt sein. Falls eine aktuelle Laboruntersuchung mit Nierenwerten vorhanden ist, bitte zur Untersuchung mitbringen.

Ja, sobald Sie den Überweisungsschein von Ihrem behandelnden Arzt erhalten haben, können Sie sich über unsere Telefonzentrale oder ggf. direkt in den einzelnen Abteilungen einen Termin zur Untersuchung geben lassen.

Zu Ihrem Termin bringen Sie dann bitte den Überweisungsschein mit und, soweit vorhanden oder noch beizubringen, Laborwerte und/oder Voraufnahmen aus anderen Instituten.

Falls nicht etwas Unerwartetes dazwischen kommt, werden Patienten mit vorheriger Terminvereinbarung sofort untersucht, wobei wir bei einigen Untersuchungen etwas früher einbestellen, wenn eine Vorbereitung außerhalb des Untersuchungszeitraumes (z. B. Einnahme von Kontrastmitteln) nötig ist. Patienten ohne Termin können mit geringen Wartezeiten rechnen.

Für einzelne Untersuchungen ist es notwendig, 3 – 4 Stunden vorher nüchtern zu sein, insbesondere bei der Sonographie des Bauchraumes, computertomographischen Untersuchungen mit Kontrastmittel. Dies wird man Ihnen im einzelnen bei der Terminvergabe zur Untersuchung mitteilen.

Dies hängt natürlich in erster Linie von der durchzuführenden Untersuchung ab. Während ein konventionelles Röntgenbild innerhalb von Minuten fertig ist, erstrecken sich andere Untersuchungen (Knochenszintigraphie u. a.) etwa über 3 – 4 Stunden.

Unsere Mitarbeiterinnen werden Sie über den Untersuchungsablauf informieren. Im Allgemeinen reicht es aus, wenn Sie ca. 20 Min. vor Ihrem Untersuchungstermin eintreffen, damit wir Ihre Personalien aufnehmen können. Sollte die Einnahme von Kontrastmittel erforderlich sein, kommen Sie bitte ca. 30 Min. vor dem Untersuchungstermin in unsere Praxis. Falls Sie von dem zu untersuchenden Organ bereits Laborwerte und/oder Voraufnahmen aus anderen Instituten haben oder besorgen können, bringen Sie diese bitte mit.

Falls bei einer Untersuchung zur Beruhigung Valium gegeben werden muss, besteht danach eine Fahruntüchtigkeit. Ebenso tritt dieser Fall auch bei einer Facetteninfiltration der kleinen lumbalen Wirbelgelenke ein. Im Einzelfall sollten Sie dies jedoch vor der Untersuchung bzw. bei der Anmeldung erfragen.

Bei vielen unserer Untersuchungen insbesondere der Computertomographie des Brustkorbes und des Bauchraumes ist eine KM-Gabe erforderlich oder sinnvoll. Dies sollte jedoch bei der Terminvergabe oder Anmeldung im Einzelfall erfragt werden.

Die Untersuchungsunterlagen treffen 1 – 2 Tage nach der Untersuchung per Post bei Ihrem Hausarzt ein. In dringenden Fällen ist es jedoch möglich, die Unterlagen direkt mit einem Kurzbefund mitzunehmen.

Das un­ab­hän­gi­ge In­for­ma­ti­ons­por­tal für Pa­ti­en­teninnen/Patienten und über­wei­sen­de Fach- und Haus­ärz­te – hier fin­den Sie aus­führ­li­che In­for­ma­tio­nen rund um die Ra­dio­lo­gie als kos­ten­lo­se Ser­vice­leis­tung von Radiologienetz, ei­ner bun­des­wei­ten Ko­ope­ra­ti­on un­ab­hän­gi­ger Ra­dio­lo­gen. In­for­mie­ren Sie sich zu ra­dio­lo­gi­schen Dia­gno­se-, Vor­sor­ge- und The­ra­pie­mög­lich­kei­ten.